Schwingungsänderung

 

1016702_592015137549899_47931980_n

Es gab in den letzten Tagen Momente, da schlich die Zeit und alles in mir und um mich herum schien still zu stehen. So ein Tag war Sonntag (also vorgestern). Eine Schwere hatte sich auf mich gelegt und mich total gelähmt. Nichts konnte mich reizen, alles fühlte sich fad an und ich kam mir vor, als ob ich durch einen zähen Brei stapfte.

Wobei stapfen auch wieder nicht das richtige Wort war, eher war es ein Schleichen, ein Hindurch-Winden. Der Kopf hatte ebensolchen Druck, der Körper die üblichen Symptome und ich … ich dachte schon, das geht jetzt ewig so weiter.

Doch dem war ganz und gar nicht so. Denn gestern ging auf einmal die Post ab. Als ob ein Schalter umgelegt wurde. Nur wann und durch wen? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich gestern auf einmal wieder spürte, wie meine Kraft zurück kam, wie ich mich selbst irgendwie anders wahrnahm und es mich zog, in Bewegung zu sein.

So erlebte ich Freude, spürte, wie ich getragen wurde und nahm dieses innere Fließen wahr. Das ging den ganzen Tag, Dinge, die erledigt werden wollten, flossen irgendwie mit ein, fragt mich nicht, wie ich das gemacht habe, ich kam ja selbst kaum hinterher. Erst am Abend schien sich alles ein wenig zu beruhigen und ich konnte die letzten Sonnenstrahlen für ein paar Minuten genießen.

Gespräche, die stattfanden, waren so ganz anders und ich stand in einer Position, die sich neu und ungewohnt anfühlte. Denn ich stand, stand in dem, was ich bin, was ich in den letzten Monaten und Jahren erlebte, um das jetzt so weiter zu geben. Denn es krieselt in meiner Familie, es werden Dinge nach oben gebracht, wo die Anderen schauen dürfen, wenn sie denn wollen … oder eben den Weg gehen, den sie bisher gegangen sind. Doch ich vermute, dass das so nicht mehr geht, denn was jetzt auf den Tisch kommt, sind klare Zeichen, die ein Hinschauen erleichtern und eine Veränderung herbei führen können.

Aber ich merke auch hier, Jeder hat eigenes Entscheidungsrecht, Jeder ist für sich selbst verantwortlich, so gern ich helfen und unterstützen möchte, es geht wirklich nur so weit, wie Derjenige es zulässt bzw. zulassen möchte. Das sind wichtige Erfahrungen, die ich da machen darf. Und gleichzeitig kann ich so immer wieder sehen, wie viel in der letzten Zeit bei mir selbst geschehen durfte und ich bewusst gewandelt habe. Meine Dankbarkeit ist im Moment riesengroß!!!

Ich nehme diese Schwingungsänderung wahr und spüre, dass sie auf vielen Ebenen geschieht. So, wie wir gerade damit in Resonanz gehen, werden wir sie auch wahrnehmen, einer eher, der andere später, je nach momentanen Stand und so, wie wir uns dafür öffnen können. Dabei werden wir durch unsere Seele geführt, denn sie ist es, die immer wieder anklopft. Das hat nichts damit zu tun, ob einer schon „weiter“ als der andere ist oder hellfühliger oder ähnliches. Denn das käme ja wieder einer Trennung gleich. Die inneren Resonanzfelder sind es, die uns einschwingen lassen, so wie man bei bestimmten Worten Berührung spürt oder in manchen Situationen ganz einfach weiß, dass das jetzt ganz wichtig ist. Die eigenen Erfahrungswerte sind dabei ebenso wichtig für die innere Abgleichung und so entstehen Schwingungswellen, auf denen wir „reiten“ dürfen. Einer merkt es vielleicht heute, der andere morgen und noch andere erst in einer Woche oder später. Doch wir alle surfen diese Wellen und spüren, wie es jetzt enorm zur Sache geht.

1925020_604128563005223_612695574_nIch selbst fühle, dass in den letzten Tagen innerlich ganz viel geschehen ist, was sich aber noch nicht alles offenbart. Doch es klopft schon an und bei bestimmten Worten, Sätzen, Menschen oder Gedanken merke ich, dass sich etwas weitet. Es ist, als ob neue Erkenntnisse herein fließen oder ich denke, „ach ja, das kennst du“ und „so ist es“, fast wie eine Erinnern. Das sind besondere Momente, weil es sich anfühlt, als würden sich Puzzleteilchen zusammen fügen, um ganz bald ein fertiges Bild zu ergeben.

Dieses Bild, das mein Ich darstellt, vollständig, strahlend, lichtvoll und groß. Das Bild, das aber auch alles um mich herum sichtbar macht, die Dinge, die ich bisher erahnt habe und die sich mir jetzt zeigen. Oder Zusammenhänge, wo einfach ein zustimmendes Nicken in mir ist und es mir wie Schuppen von den Augen fällt. All das geschieht gerade, meist noch subtil, fast im Verborgenen, und doch schon fühl- und sichtbar. Vor allem in der Ruhe, in Momenten, wo ich reflektiere, was grad geschah.

Dann wird mir bewusst, dass sich jetzt all das zeigen möchte, was bisher hinter Schichten und Schleiern verborgen schien. Ich freue mich darauf, immer mehr zu erkennen, zu erfühlen und das Strahlen mit eigenen Augen zu sehen und dem eigenen Herzen zu erspüren ♥

Quelle: http://lichtrose2.wordpress.com/2014/06/24/schwingungsanderung/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>