Meine erste Begegnung mit einem Drachen

Fliegender Drache

Fliegender Drache

In meinen Visionsträumen wanderte ich eines Tages über eine hügelige Landschaft bei herrlichem Frühlingswetter. Plötzlich stehe ich vor einem großen, dunklen Erdloch aus dem seltsame Geräusche zu mir herauf klangen und ein unangenehmer Geruch bemerkbar war. Zunächst ließ ich mich am Rande dieses Erdloches nieder, um die Situation etwas genauer wahr zu nehmen. Gleich spürte ich, dass es sich bei dieser Situation um ein wichtiges Ereignis handelt, an dem ich nicht einfach vorbei laufen sollte.

Nach einigem Zögern erklärte ich mich bereit, in dieses dunkle Erdloch hinabzusteigen, um auf den Urgrund dieser Höhle zu schauen. Wie von Zauberhand befand sich ein Seil am Rande dieses Erdloches, an dem ich mich langsam in die Höhle abseilen konnte.

Mir war sehr unheimlich zumute, ich musste alle meine Kräfte bündeln, um nicht einfach davon zu laufen. Langsam konnte ich erkennen, dass es auf dem Urgrund dieser Höhle von Krokodilen wimmelte. Mir war ganz übel vor lauter Angst, denn Krokodile mag ich gar nicht. Mir war gleichzeitig klar, dass ich aus dieser Nummer nicht mehr heraus kommen konnte, ich musste jetzt weiter machen, es gab keinen Ausweg mehr für mich.

Todesmutig kletterte ich bis zum Ende des Seiles hinab, es reichte nicht ganz bis auf den Boden. Ich musste mich fallenlassen, um auf den Boden dieser unheimlichen und ekelerregenden Höhle zu landen. Kurz entschlossen ließ ich das Seil los, schloss meine Augen und fiel durch den freien Raum auf den Rücken eines dieser Schrecken erregenden Krokodile.

In dem Augenblick, als meine Füße den Rücken eines Krokodiles berührten, schwang dieses Krokodil sich auf, entfaltete seine Flügel, die ich vorher nicht wahrgenommen hatte, und flog mit mir bis an die Decke der Höhle und verließ sie über das Loch, durch das ich in die Höhle hinab gestiegen war.

Im Tageslicht erkannte ich, dass aus diesem vermeintlichen Krokodil plötzlich ein Drachen geworden war, der mich auf seinem Rücken in den Himmel hinauf trug. Es war ein goldener Drachen, in den ich mich sofort verliebte, als ich ihn in seiner Schönheit, Liebe, Kraft und Weisheit wahrgenommen hatte.

Goldener Drache

Goldener Drache

Er flog mit mir bis zur Sonne und verschwand mit mir in diesem glühenden Sonnenball. Ich kann mich nicht daran erinnern, was dann mit mir geschah.

Erst nach drei Tagen konnte ich erkennen, dass ich auf der Rückseite der Sonne wieder aus diesem glühenden Feuerball austrat. Ich befand mich in der Begleitung eines Engels, der nun mit mir zusammen zurück auf die Erde kam, um immer bei mir zu bleiben.

Meine geistigen Fähigkeiten haben sich seitdem um ein vielfaches verbessert, worüber ich selbst sehr glücklich bin.

München, im August 1999, Petra W.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>