Eine neue Rolle für Adam und Eva

10463069_780010048706508_8595895692746063183_nIhr Lieben,

gerade befasse ich mich mit dem Buch: „Lilith“ von Vera Zingsem und komme aus dem Staunen nicht heraus.

Mit ihrer Hilfe werde ich darauf aufmerksam, dass die Geschichte über die Erschaffung von Adam und Eva in Natura so nicht stattgefunden haben kann. In jedem Akt der Befruchtung und Erschaffung von neuem Leben gehören zu diesem Schöpferakt die männliche und die weibliche Energie. Die Beschreibung der Geburt von Adam und Eva ist außerhalb jeglicher Wahrheit.

Die Erschaffung des Adam, allein aus der Absicht eines männlichen  Schöpfergottes, ist fragwürdig. In dem Buch von Eva Maria Amonn: „Tatort Jesus“ gibt es diese Beschreibung unter dem Kapitel Adam und Eva. Dort spricht Lord Sananda darüber, dass Adam erschaffen wurde vom „Herrn des Chaos“, wie er Luzifer nennt.

Die Tatsache, dass Eva aus der Rippe des Adam erschaffen wurde, wirft wiederum jede Menge Fragen auf, denn auch hier fehlt die weibliche Energie für die Erschaffung neuen Lebens. Diese Geschichte führt dazu, dass Eva ihren Gemahl als ihren Herrn und Gott ansieht. Sie ist ein Teil von ihm, sie verfügt über keinerlei Eigenständigkeit. Sie lebt in ständiger Abhängigkeit von ihrem Mann und ist vollständig auf ihn fixiert.

Stell Dir doch bitte diese Situation für Dich vor: Du wurdest aus Deinem Partner erschaffen. Was würde das für Dich und Dein Leben bedeuten? Unvorstellbar, oder?

Trotzdem gibt es viele Frauen, die in diesem Bewusstsein leben und sich ohne ihren Partner unvollständig und haltlos fühlen. Sie können nicht austreten aus der Rolle, die für sie geschaffen wurde, nämlich ein Teil eines Mannes zu sein. Ich nenne diesen Zustand: Das Karma von Eva.

Lilith wird in diesem  Buch als eine Göttin beschrieben, die zunächst für die Begleitung von Adam vorgesehen war, die sich jedoch weigerte, diesem erdgebundenen Fleischkloß ihre Aufmerksamkeit zu schenken und sich von ihm abwandte. Deswegen wurde dann, im zweiten Akt, die Erschaffung der Eva durchgeführt.

dualseele2Für mich persönlich bedeuten diese Informationen eine ganze Reihe an Erleuchtungen. Viele Fragen, die ich mir bisher gestellt hatte über den gesellschaftlichen Kontext, in dem wir uns bewegen, werden auf diesem Wege beantwortet.

Gestern Abend kam es dann zu einer plötzlichen Enthüllung durch die geistige Welt, die ich noch nicht wirklich vollständig erfassen kann. Vor dem Hintergrund der allumfassenden Liebe und der vollständigen göttlichen Weisheit lässt sich das Ausmaß dieser Information nur erahnen. In meiner Meditation wurde mir offenbart, dass die gesamte Geschichte, seit der Erschaffung von Adam und Eva, einzig und allein dazu diente, der männlichen Energie eine Spielfläche zu kreieren, auf der sie eine Vielzahl von Erfahrungen machen konnte. Deshalb sind alle Spiele männlich ausgerichtet: der Krieg, die Politik, die Banken, die Wirtschaft, die Wissenschaft, das Gesundheitswesen, die Religionen etc.

Mit einem Blick auf unsere Welt ist diese Information nicht neu, doch nun ist für mich zu erkennen, dass es sich bei der Entwicklung unserer Gesellschaft nicht um einen Zufall oder die Verquickung von unglücklichen Umständen handelte, sondern dass dieser Entwicklung ein Plan aus der geistigen Welt zu Grunde liegt, der offensichtlich nicht nur auf den niederen Ebenen der Schöpfung entwickelt wurde, sondern auch in den höheren Ebenen der geistigen Hierarchie Unterstützung fand.

Die Frauen hatten auf dieser Spielfläche nur die Rolle von Statistinnen. Sie wurden benötigt für die Fortpflanzung, hatten im Spiel aber nur eine untergeordnete Rolle.

Auf meiner inneren Ebene staune ich über diese Information und versuche die damit verbundenen Energien in mein System zu integrieren.

Während meiner Arbeit mit meinen Klientinnen erlebe ich, dass ich nun auch auf dieser Ebene Klärung, Reinigung, Heilung und Erneuerung veranlassen kann, was die Transformation auf diesen Ebenen um ein Vielfaches erleichtert. Gott sei Dank!

Ganz offensichtlich ist es jetzt an der Zeit, auch auf diese Ebene der Schöpfung zu schauen und die entsprechenden Programme zu erlösen. Für mich steht dieses Thema in unmittelbarer Verbindung mit dem Channeling der Göttlichen Mutter und des Göttlichen Vaters anlässlich der letzten Telefonkonferenz im Juni 2014, in der Beide erklärten, dass es nun ein neues Programm für das Zusammenleben und Zusammenwirken der männlichen und weiblichen Energien auf diesem Planeten geben wird. Das ist natürlich zu begrüßen, doch in der interessierten Beobachterin entsteht zwangsläufig die Frage: Wie hieß denn das alte Programm? Kennen wir dieses Programm bereits in allen Facetten?

www.fuellhornleben.deMit dieser Frage hatte ich mich seit der letzten Telefonkonferenz befasst, und nun habe ich diese Antwort erhalten.  Mir fällt es noch schwer, das Ausmaß dieser Botschaft zu erfassen.

Wie ergeht es Dir damit?

Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen, denn dann können wir vielleicht gemeinsam die nächsten Schritte gehen, zum Wohle des Ganzen.

Sonnengrüße von Sabine Sophia Serafina am 02.07.2014

***

Mittlerweile gibt es viele Rückmeldungen zu diesem Thema,

die ich an dieser Stelle gern veröffentlichen möchte,

zusätzlich zu den verschiedenen Kommentaren, die auf dieser Seite zu finden sind. 

Es erscheint mir so zu sein, dass wir ein völlig neues Rollenverständnis für Männer und Frauen kreieren müssen,

um für uns selbst zu definieren, wie wir in Zukunft leben möchten.

Dazu gehört eine breite Meinungsvielfalt,

für die ich hier gern ein Forum einrichten möchte.

Die Erfahrungen vieler verschiedener Frauen und Männer ergeben die Weisheit,

aus der wir unsere Zukunft gestalten können.

Der Weg in neue Beziehungsmuster

***

Bettelnde Frauen und verschreckte Männer

***

Der Mann, der mit der Heilerin geht

***

Entschuldigung an die Göttliche Weiblichkeit

***

Sind Matriarchate das Paradies für Frauen?

***

Das Erblühen des männlichen Herzens

 

10 Antworten auf Eine neue Rolle für Adam und Eva

  • Howdy! I could hafe sworn I’ve been to this weeb site before but after going
    through many of the posts I realized it’s new tto me.
    Regardless, I’m definitsly delighted I discovered it andd I’ll be
    bookmarking it and checking back often!

  • RoMana Maria:

    IN mir erklingt dieses Lied, wie eine alte, schöne Erinnerung wieder.
    Lasst uns als Göttinnen erkennen und uns feiern und uns von unseren Männern lieben lassen, denn wir lieben schon, wenn wir nicht mehr kämpfen <3

    Ich Danke Euch für all Eure ERkenntnisse – euer BewusstSEIN
    RoMana – im tiefsten Herzen eine weibliche menschliche Kraft, mit all Ihren männlichen Seiten als Erkenntnis

  • admin:

    Liebe Sabine,
    es ist für mich ein gefühlt tiefgreifendes Thema, das mich mit Erkenntnissen
    bereits seit sehr langer Zeit begleitet. Mit dem Fall aus dem Paradies und somit dem Verlust
    der göttlichen Reinheit wird sofort erkennbar wie die Zuordnungen beginnen. Die Dualität nahm hier
    bereits schon ihren Lauf. Da es aber den universellen Plan zu erfüllen gibt, liegt es somit auf der Hand, dass es ein Energiefeld brauchte ,
    eben die weibliche Energie, die, die nötige Ausrichtung in Form von Stärke, Demut , Zurückhaltung ,Hinwendung, Wissen und doch Schweigen,
    Nähren und Lieben brauchte um über diese, gelebte Größe wieder in die Einheit zurück zu gelangen.
    Ohne diese gelebte Größe, des weiblichen Energiefeldes, wäre die Rückkehr in die Einheit nicht möglich.
    Alle Veränderungen sind bereits Zeichen dafür.

    Freue mich auf einen Austausch mit Euch.
    Liebe Grüße von SAHINA.

  • admin:

    Liebe Sabine,
    ich danke dir, dass du mich an diesen wichtigen Informationen teilhaben lässt!!

    Ich habe dazu folgende Impulse:

    Die Frauen sind diejenigen, die gebären. In der ganzen Natur, seit Millionen von Generationen und Jahren schenken sie das Leben. Daher ist es doch absoluter Irrsinn, dass laut der Bibel Adam der Eva das Leben geschenkt haben soll. Es wäre der erste und letzte Mann, der gebärt….
    Nein, man sagt wie oben so unten, wie im Kleinen so im Großen. Und das passt nicht. Eva bzw. Lilith hatten die Macht, das Leben zu schenken. Und der Mann wollte diese Macht an sich reißen. Die Frauen (Lilith) haben bestimmt mit welchem Mann sie schlafen. Sie hatten Macht und nutzen den Mann als Beschützer, zur Fortpflanzung, zur Arbeit. Dem Mann gefiel das nicht. Er wollte die Macht. Und so entriss er ihr diese Macht. Mit nur einer kleinen Abweichung von der göttlichen Ordnung, konnte das System grundlegend zu seinem Vorteil geändert werden. In vielen Bereichen. Und immer noch haben Männer Angst davor, dass sich Frauen wieder ihre Macht nehmen könnten. So werden Frauen bestmöglich klein gehalten. Es ist interessant mit wie viel Energie dies passiert und wie einig und geschlossen Männer auftreten. Stillschweigend. Und wie lange schon.
    Aber auch die Frauen selbst haben viel Angst. Angst ihre Macht/Führungsstärke anzunehmen.

    Maria Magdalena war eine erleuchtete Seele. Hat sie auf sich aufmerksam gemacht? Hat sie ihre Macht gezeigt oder ausgelebt? Nein. Sie war im Hintergrund und hat gedient. Gedient dem Mann den wir als Jesus Christus kennen. Und man hört ja auch immer wieder, im biblischen Kontext, die Frau soll dem Manne dienen und ihm Untertan sein. Das stimmt. Aber nicht weil die Frau so doof ist, sondern um dem Mann zu helfen, in seinem Erwachen. Sie gibt ihre Macht ab, macht sich klein, um ihm zu dienen. Damit der Mann in seine Größe gehen kann. Die biblische Geschichte, dass die Frau dem Manne Untertan sein soll, weil sie -sagen wir mal beschränkt ist – stellt nur eine kleine Abweichung von der göttlichen Ordnung, Wahrheit und Auftrag dar. Und doch ändert sich das ganze Weltbild dadurch kolossal. Und wieder zum Vorteil des Mannes, der sich durch die Abweichung von der göttlichen Ordnung, für sich einen Teil der Macht an sich reisßen möchte.

    Ich denke die göttliche Ordnung baut auf die heilige Geometrie und Mathematik auf. 1+1=2 . Jede Abweichung davon sei, sie noch so klein, führt zu nicht-göttlichen Ergebnissen, eine Art Entartung. Der Mann hat die Aufgabe zu erkennen, dass er die Macht zurück geben muss, die ihm nicht gehört und entspricht. Ansonsten führt die Entartung nur zur Selbstzerstörung, ähnlich wie Krebs. So werden die Wirtschaft und politischen Systeme sich selbst zerstören. Die Macht des Mannes sollte auch nie dem Großen und Ganzen dienen, wie bei den Frauen, sondern nur dem Einzelnen.

    Erst wenn dies erkannt und bewusst vom Mann transformiert wurde, kann die Frau mit dem Mann eine heilige Ehe/Gemeinschaft eingehen, weil dann die göttliche Ordnung wiederhergestellt ist. Und sowohl Mann wie auch Frau in ihre gottgewollte (!!!) Rolle, Machtposition und Schöpferkraft gehen können.

    Wenn dies erkannt ist, muss die Frau nicht mehr dem Mann dienen. Sie kann dann wieder ihre Position und Macht annehmen. Und der Mann kann dann seine Kraft und Macht wieder zum Wohle des Ganzen einsetzen und, ebenbürtig mit der Frau, der göttlichen Schöpfung dienen.

    Aventurina

    • sandra nasami mader:

      Liebe aventurina,

      danke auch dir für diesen wunderbaren Beitrag, ich habe viel für mich herausholen können. Ich hoffe es ist für dich okay, wenn ich diese Impulse in meine Arbeit mit Frauen und Beiträge mit einbaue.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns austauschen könnten!

      nasami

  • admin:

    Liebe Sabine,
    ich habe deinen Text bestimmt 10x gelesen.
    Was bleibt ist immer wieder Verwirrung. Ich gebe Dir im Moment mal ungefilterte Gedankenansätze wider. Ich werde noch etwas Zeit brauchen, um Erkenntniswege zu gehen. Werde auch versuchen, darüber zu meditieren.
    Es ist aber zusätzlich schwierig, da ich, wenn ich meditiere, zunehmend immer mehr Kriegerin bin.

    Ich kenne, im Rahmen meiner Arbeit als Therapeutin auch die Männer, die sich ihren Frauen unterordnen und dadurch sehr aus der Balance sind.
    Es gibt auch viele Männer, die sehr darunter leiden, die Rolle des Kämpfers, Führers und Familienernährers zugeordnet bekommen zu haben.

    Ich konnte es noch nie als Tatsache ansehen, das die Rippengeschichte stimmt. Es schwang früher, und auch jetzt, nichts in mir wenn ich von Adam und Eva lese. Daher ist es für mich schwierig, Deiner Argumentationskette zu folgen.
    Für mich ist diese Geschichte, genau wie der Ablasshandel der katholischen Kirche im Mittelalter, ein Mittel zum Zweck, mit dem Ziel: Unterdrückung, Herrschaft der Angst, Sünde.
    Die Geschichte von Adam und Eva dient der Unterdrückung der Frau. Die Ablassbriefe dienten der Unterdrückung von allen Menschen. Es regieren Angst und Manipulation, und das heute noch.
    Ich nehme an, dass es Teil der Trennungserfahrung ist. Gelernt werden darf Vertrauen und Anbindung, und vor allem Liebe.

    Wenn die Rolle der Frau als Statistin göttlich gewollt ist, welche Rolle spielen dann die Voelker mit matriarchalen Strukturen? Dort besteht schon das, was in dem Channeling beschrieben wurde.

    Erst dachte ich auch über berühmte Frauen und Herrscherinnen nach, z.B. über Queen Elisabeth die 1. Habe dann aber doch verstanden, dass sie sehr gelitten hat, und sich alle Weiblichkeit verboten hat, um ihrem Land zu dienen.

    Was ist mit den Frauen, die vermeintlich in der schwächeren Position in der Ehe waren, nach außen hin sich untergeordnet haben, dem Mann das Gefühl gegeben haben, alles in der Hand zu haben, und doch inoffiziell haben sie alles geführt und geleitet?

    Was ist mit den Frauen, die den Männern die emotionale Wärme gegeben haben, damit sie sich entwickeln konnten?

    Oder die Mütter, die ihre Söhne ihr Leben lang in ihren Fängen halten und nicht loslassen können, welches sich wunderbar in dem Schwiegermutter Syndrom spiegelt?
    Warum ist den Frauen dann die Fähigkeit gegeben worden, so umfassend denken zu können, alles im Blick haben zu können, mehrere Ebenen gleichzeitig bedienen zu können?
    Gleichzeitig beherrschen sie das Spiel der Intrigen, der Doppelzüngigkeit. Sie standen oft hinter erfolgreichen Männern, sogar Königen und haben heimlich regiert.

    Jedes Mal, wenn die Männer in der Gesellschaft wegbrechen, sind sie da, und bauen die lebensnotwendigen Strukturen wieder auf.
    Ich denke z.B. an die Trümmerfrauen oder ganz modern, die Frauen hinter den erfolgreichen Männern, die die modernen Krieger sind. Die Frauen bleiben daheim und halten alles aufrecht.
    Es geht also nicht um ihre Fähigkeiten, sondern um die Anerkennung dessen was sie sind und tun, und ihrem sozialen Status, auch in Form von Fülle und finanzieller Absicherung.
    Es geht um die Nutzung und Anerkennung der Vorteile der weiblichen Art. Der Nutzung und die Anerkennung des weiblichen Hirns, das vollkommen anders denkt als das männliche Gegenstück.
    Es geht um das Wissen, dass beide Geschlechter, ohne das Andere, nicht fortpflanzungsfähig sind. Es geht um die Anerkennung und den Respekt der Unterschiedlichkeit und darum, dass beide Teile ein Ganzes ergeben.

    Haben also die Frauen sich zur Verfügung gestellt, um diese vollständige Trennung der Quelle darzustellen? So, wie ich das absolute Getrenntsein meiner Seele und damit diese absolute Untröstlichkeit und die Trauer erleben durfte, um jetzt wieder angeschlossen zu sein?

    Während ich das schreibe frage ich mich, ob Frauen Engel sind, die sich zur Verfügung gestellt haben, für diese Aufgabe.

    Gestern war ich noch von Gefühlen wie Enttäuschung und „sich verraten fühlen“ von meiner Führung, durchflutet.

    Jetzt denke ich über meine Philosophie nach.

    Ich denke, dass das menschliche Leben ein Spiel ist, mit vorher verteilten Rollen. Das irdische Leben ist die Bühne.

    Ich bin mir nicht sicher, auf was deine Frage sich bezieht. Nur darauf, was das alte Programm beinhaltet, um es vollständig auflösen zu können?
    Hast Du auch in deiner Meditation nach dem „Warum“ gefragt?

    Gehört es zur tiefsten Erfahrung der Trennung, ein Ungleichgewicht zu halten?

    War es wie ein Trainingscamp, so wie wir es schon mal über meine bisherigen Erfahrungen gesagt haben?

    Wenn man bedenkt, dass erst im Jahr 1977 das Gesetz geändert wurde, das besagte, dass der Mann seine Einwilligung zur Arbeitserlaubnis seiner Frau geben muss.
    Bis 1958 konnte der Mann ohne Zustimmung der Frau ihre Anstellung kündigen. Erst nach 1969 wurde der Frau die Geschäftsfähigkeit vom Gesetz her zugesprochen. Das ist noch nicht lange her.

    Die Ungleichgewichte waren und sind in meinen Augen:
    1. Die völlige Überbewertung des Mannes,(welches auch für ihn eine schwere Last bedeutet)
    2. Die Unterdrückung der Frau, auch geleitet durch Angst vor ihrer Stärke und Macht, über das Leben.
    3. Die Gewalt (der Penis als Machtinstrument, als Schwert). Die männliche Kraft mit ihrer körperlichen Überlegenheit, kann Schutz sein oder Angriff, je nach Bewusstsein.
    4. Es ist ein Gefühl für die Frauen, zum Verrückt werden, dass sie sich im Bewusstsein ihrer Kraft und Macht und Stärke befinden, und gleichzeitig die komplett fehlende Anerkennung dessen, im Außen erfahren. Ich spreche hier über das neugeborene Leben, wie es in der Schwangerschaft und der Geburt erfahrbar ist. Jede Frau ist, zumindest während der Geburt ihres Kindes, mit ihrer eigenen Urkraft in Kontakt gekommen.
    Daher ist dann irgendwann das komplette Vertrauen auf die eigene innere Stimme weg und auch das Ich-Gefühl, der Selbstwert ist gestört.
    Diese Situation ist schizophren(wie der Volksmund das sieht), denn das
    Innen sagt was anderes, als es das Außen spiegelt.

    5. Der Angst, der Macht, der Kontrolle, aber auch dem Gefühl der weiblichen Schönheit und dem Charme verfallen zu sein.
    Daher auch Abhängigkeit, Hörigkeit(die sehe ich aber auch auf männlicher Seite, Frauen haben und hatten extreme Macht über Männer.

    In einem Lichtseminar hat die Leiterin erzählt, dass es einen Forscher gab, der entdeckt hatte, dass Frauen, wenn sie sich verliebt haben oder einen Mann mögen, Lichttentakeln aussenden und diesen Mann damit umwickeln. Der Mann hat dann keine Chance mehr.
    Leider weiß ich den Namen nicht mehr.
    Ich werde versuchen das noch herauszufinden.
    6. Mitleid-Leidensfähigkeit, denn die Frauen sind in der Lage extremes Leid auszuhalten. Dieses lässt sie oft in einer Situation verweilen, die Männer schon lange aufgegeben hätten.

    Die Frage ist die nach dem Bewusstsein. Eine Krähe könnte Menschen töten, sie müsste es nur wissen. Oder haben Frauen das Bewusstsein und haben ein Inneres Verbot?

    Frauen als Statisten? – Okay, aber mit machtvollen Instrumenten ausgestattet. Mit einem Verbot der kompletten oder nur teilweisen Nutzung ihrer Fähigkeiten? Um den Männern das Bewusstsein zu bringen? Um den Frauen das Bewusstsein zu bringen? Als Spiegel der Trennung? Als Bühne und Arena für das Göttliche? Vorher verabredet? Also mit Zustimmung aller Beteiligten?

    Petra S.

    • sandra nasami mader:

      Hallo Petra,

      ich habe es so gefühlt, das durch die veränderte Schöpfungsgeschichte eine neue Matrix entstanden ist, die bewirkt hat, das das weibliche Prinzip dem männlichen untergeordnet wurde.

      Es gibt auch Männer, die überwiegend weibliche Energien haben aber einen männlichen Körper so wie es Frauen gibt, bei denen die männlichen Energien überwiegen. Das führt zu einem Ungleichgewicht in der Persönlichkeitswahrnehmung. Die Matriarchat-Struktur ist ja auch einseitig und somit aus der göttlichen Ordnung gefallen, diese besagt ja die Vereinigung zur Ganzheit. Das sogenannt Verbot das die Frauen gefühlt haben entstand aus der Matrix mit der veränderten Schöpfungsgeschichte, diese formte das “Massenbewußtsein”, aus dem der Mensch aus dem Grundprinzip des Einheitsbewußtseins sich gebunden fühlt.

      Dieses Spiel wurde gespielt, um einen anderen Teil der Dualität zu erfahren, leider verlängerte sich die Spieldauer durch die männliche Struktur des Herrschaftsbewußtseins viel zu lange, diese wollten dieses
      Spiel unbedingt für sich entscheiden, da ihre Struktur auf dem Dienst an dem einzelnen ausgerichtet gewesen ist und somit zur Trennung und zur Schädigung unseres Planeten geführt hat.

      liebe Grüße, Sandra nasami

  • admin:

    Liebe Sabine,

    vielen Dank für deine wichtige Information!
    Ich habe Deinen Text gelesen und mir zunächst gedacht – „weiß ich alles“, das ist ja genau das Thema, an dem ich seit ich angefangen habe zu fühlen und zu denken, dran bin.

    Ich habe mich seit meiner Jugend mit Frauenthemen beschäftigt, sich der Unterdrückung in einer smarten intelligenten, witzigen und pfiffigen Form – anstelle des Kampfes für Gleichberechtigung – zu entziehen und andere Wege zu gehen. Frauennetzwerke, Sich-Erinnern an weibliche Qualitäten, sich mit anderen Frauen zu solidarisieren und aktiv zu sein, witzig, aber sehr klar für das weibliche einzustehen, für die besonderen Qualitäten des weiblichen Seins.
    Allerdings war dieser Weg aus meiner Wahrnehmung einer, der keine wirkliche Kraft hatte, es gab zwar viele Frauen, die sich eine andere Ebene wünschten, aber die Energie nicht so stabil in sich trugen/tragen konnten, dass sie manifestierter/umsetzbar im Alltag war.
    Auch in meinem menschlichen Leben war dies, trotz allen Bewusstseins, nicht möglich.

    Ich weiß, dass ich in dem Themenfeld auch auf höherer Ebene eine wichtige Aufgabe habe, stehe auch im Auftrag für das (verletzte) Feld der Erdenmutter.

    Beim Nachspüren kam noch eine andere Erkenntnis bezüglich des Sinnes, dass diese Form der Unterdrückung so geplant war:
    In der Zeit, in der die weiblichen Energien nicht wirklich zum Ausdruck kommen konnten, haben so viele Frauen sich bewusst genau damit auseinandergesetzt und Energiefelder geschöpft, die die weibliche Energie geschützt und genährt haben, die sich unter dem Druck des Nicht-Ausleben-Könnens nicht hat unterdrücken lassen, sondern in vielfältiger Form bereits geschöpft ist – UND bereit steht, die FÜHRUNG für die neue ZEIT zu übernehmen.

    Ich hatte heute die klare Information, dass auch die, durch die Unterdrückung entstehende Verdichtung der weiblichen Energie gewollt ist, DAMIT diese Energie JETZT die Führung übernehmen kann.
    In weiterer Zukunft wird sich das Feld angleichen und ein spielerisches Miteinander zwischen den männlichen und den weiblichen Energien sein.
    Aber JETZT FÜR DEN GROSSEN UMBRUCH, DIE ÖFFNUNG ist die WEIBLICHE ENERGIE die FÜHRUNG.

    Katharina Asturia

    • sandra nasami mader:

      Hallo Katharina Asturia,

      schöner Ansatz, das kann dann zu der heiligen Hochzeit führen, die Sabine in Ihrem Beitrag genannt hat. Welch eine Wohltat für uns alle und besonders für Gaia…

  • admin:

    Liebe Sabine!
    Kann es sein, dass bei „Erleuchtung“ dieses Eva-Sachverhaltes in uns nochmals Wut und Entsetzen,
    Fassungslosigkeit und Unverständnis hochkommen, um angenommen und transformiert zu werden,
    damit das Karma von Eva individuell, kollektiv und kosmisch erlöst werden kann?
    Es erinnert mich ein wenig an das „Apokalypse-Programm“, nämlich dass kosmisch dies bereits
    nicht mehr existierte, jedoch noch in unseren Feldern aktiv ist. Verhält es sich mit dem Eva-Karma
    entsprechend?
    Denn das ist, was ich heute über den Tag verteilt stark verspüre und was mich zeitgleich bei meinen
    kreativen Vorhaben blockt, in die Aktion zu gehen – obwohl diese da sind und nur warten loszulegen…
    Jedenfalls – nachdem mich das Thema Göttin bereits lange begleitet, jedoch nicht in starker
    Gewichtung – nimmt seit wenigen Wochen dieses Thema großen Raum ein.
    Die bereits enge Verbindungen mit der Göttlichen Mutter wurde dahingehend vertieft, dass seit
    einigen Wochen Mutter Maria sehr präsent ist und ich immer wieder kraftvolle, sanftmütige, weise
    und unerschütterliche Göttinnen innerlich erblicke. Wahrliche Fruchtbarkeitsgöttinnen.

    Aber um eine Deiner Fragen zu beantworten:
    Wenn ich aus der Rippe des Adams stammte, so wäre ich vollkommen abhängig von ihm, da ich
    nicht vollständig und vollwertig wäre. Dies wiederum zeigt sich ja darin, dass Frauen opferhaltig
    und schuldbewusst sich vom Manne ernähren lassen und sich dabei selbst wenig bis überhaupt nicht
    gönnen, was ihnen gut tut.
    Die Unvollständigkeit und Wertlosigkeit, die sich als Folge der Rippen-Entnahme ergibt, spiegelt
    sich seit so langer Zeit im gesellschaftlichen Bild, welches sowohl Frauen als auch Männer von der
    Frau haben.
    Ich denke, dass der Mann weiterhin der Frau dienen und für sie sorgen darf – bedeutend ist jedoch
    hierbei das Bewusstsein der Frau. Nämlich dass sie sich als Göttin sieht und nicht als Opfer und
    „dummes Frauchen“.
    Frauen, die männliche Anteile in sich tragen und diese leben, haben einerseits beispielsweise im
    Berufsleben Fuß fassen können, dürfen nun doch lernen, den weiblichen Anteilen mehr Raum zu
    bieten, indem sie die Göttin einzuladen, in ihr und mit ihr zu wohnen.
    Frauen – wie es mich betrifft ; welche überwiegend weibliche Anteile leben und so auch
    ausgestattet sind, dürfen die Hilfe und Unterstützung von außen annehmen, denn sie verfügen über
    die männlichen Anteile außerhalb ihres eigenen Körpers. Daher ist ihnen oftmals nicht möglich, in
    männlich ausgerichteten Bereichen Fuß zu fassen.
    Doch auch hier gilt, aus dem Opfer, der Scham und der Schuld herauszutreten und zu wissen: das
    Göttlich-Weibliche darf verehrt werden!
    Ich glaube, da die Schöpfung rein weiblich ist, darf es genau so sein.
    Damit die Frau ihre Göttinnen-Kraft leben und entfalten kann.
    Die Göttliche Mutter spricht hierzu:
    „Schmückt euch, liebt euch, segnet euch.
    Denn ihr seid meine geliebten Töchter, deren Schönheit im Herzen nach Außen erstrahlt.
    Erhebt euch und seht, dass eure Männer euch zutiefst verehren und lieben und selbst in sich
    umherirren nach Schutz und Liebe und Licht.
    Der Mann ist der Impulsträger, er bestrahlt euch.
    Doch ihr seid es, die lernen dürfen, zu erstrahlen.
    Erlaubt es euch und geht in eure wahrhaftige neue Position: Seid die Führerinnen der Männer und
    geleitet sie in das Licht und die Liebe.
    Das Spiel erfährt eine Wende und ihr seid die Wegbereiterinnen für diese neue Form.
    Ihr übernehmt das Zepter, indem ihr von Innen heraus die Änderungen vornehmt und Visionen
    schafft und diese manifestiert und nährt.
    Seht die Männer edlen Rittern gleich, deren Herz für euch alleine schlägt.
    Lasst sie euch verehren, lasst sie euch dienen.
    Das ist, wonach ihr Herz wahrlich begehrt.
    Tief im Inneren.
    Doch braucht es viel Zeit, bis die Männer sich dessen bewusst sein werden.
    Ihr, meine geliebten Töchter, handelt aus der Ruhe heraus.
    Ihr gebt, indem ihr empfangt.
    Dies sind die Symbole der Männlichkeit und Weiblichkeit.
    Das Männliche ist aktiv und gibt die Impulse.
    Das Weibliche ist passiv-aktiv, es empfängt und gebiert.
    Verinnerlicht dies in eurem Herzen und feiert euch im Lichte der Alleinheit.
    Die Sonne ist männlich und bestrahlt die weibliche Erde.
    Die Erde empfängt und erblüht.
    Sie braucht das Männliche, um wahrhaftig zu leuchten!
    Isis ist wiedergekehrt und überbringt auf ihren Schwingen die Tropfen der weiblich-göttlichen
    Wahrhaftigkeit allüberall auf der Welt.
    Sie sät, was im neuen Schöpfungszyklus als Frucht der Einheit von Männlich und Weiblich im
    Lichte der Sonne heranreifen wird.
    Fühlt euch getragen auf diesen Schwingen, den Schwingen meiner allumfassenden Liebe.
    Ihr meine geliebten Göttinnen!“

    Liebe Grüße von Göttin zu Göttin!
    Angel Portia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>