Grundeinkommen

„I have a dream“,

dass sind die bekanntesten  Worte des Amerikaners Dr. Martin Luther King. Er begründete damit die Aufhebung der Rassendiskriminierung in Amerika

Ich habe auch einen Traum. Ich träume davon, dass eines Morgens die Menschen in Deutschland aufwachen mit der Gewissheit: „Meine Existenz ist gesichert!“.

Mahatma mit Kreis, 2Ich träume davon, dass die Angst um die Sicherung der Existenz, die alle Menschen wie eine dunkle Wolke umhüllt,  von jedem Menschen in Deutschland abfällt. Dann macht das Leben wieder Spaß und die Lebensfreude kehrt in die Gesichter der Deutschen zurück.

Diese Sorgen drücken nicht nur die allein erziehenden Mütter mit ihren Kindern, sie drücken verwitwete Frauen ebenso wie schwer arbeitende Familienväter, deren Anstellung nicht gesichert ist. Diese Sorgen drücken bewusst oder unbewusst auch die Chefs und die Manager der großen Firmen, denn sonst würden sie sich nicht so hohe Gehälter zubilligen müssen.

Das Kapital für eine solche Lösung ist in Deutschland mehrfach vorhanden. Jetzt braucht es innerhalb der Gesellschaft ein neues Bewusstsein, dass diese Lösung für möglich hält. Wir sind ein souveränes Volk, das sich seine Gesetze selbst gibt. Wir haben die Möglichkeit, unsere Gesetze soweit zu verändern, dass eine solide Grundsicherung für jeden Deutschen möglich ist.

Es bedarf eines Quantensprunges in unserer eigenen Vorstellungskraft, der es uns ermöglicht, diesen kühnen Gedanken in die Tat umzuwandeln. Wenn wir es für möglich halten, dass jeder Mensch in Deutschland ein Recht auf eine gesicherte Existenz hat, die unabhängig ist von seiner Arbeit oder der Zusage eines Rentenversicherers oder irgend einer Hartz-Regelung, dann haben wir diesen Quantensprung vollzogen. Dieser Quantensprung geschieht, sobald es genügend Menschen gibt, die bereit sind daran zu glauben und dafür einzutreten. Nichts anderes geschah bei dem Fall der Mauer, die Deutschland in zwei Teile getrennt hatte. Plötzlich geschah das Unvorstellbare, die Mauer brach in sich selbst zusammen. Zunächst im Bewusstsein der betroffenen Menschen, danach in der Wirklichkeit.

Ich träume davon, dass es genügend Menschen gibt, die bereit sind, mit mir diesen Traum von einer grundlegenden  Existenzsicherung zu teilen. Deshalb bitte ich all die Menschen, die diesen Traum mit mir träumen möchten, diesen Brief weiter zu leiten an ihre Freunde und Verwandten, die sich ebenfalls für diesen Gedanken begeistern können.

Ich freue mich, wenn diese Idee in aller Öffentlichkeit diskutiert wird, das Für und Wieder abgewogen wird und plötzlich in jedem Menschen das Gefühl entsteht: „Ich bin es wert, in einer gesicherten Existenz zu leben“.

Ist diese Überzeugung im Bewusstsein eines jeden Menschen verankert, werden sich daraus unmittelbar neue Lebensumstände entwickeln.

Ich freue mich darauf, dass es jetzt geschieht.

SAI MAHATMA Sabine Sophia Serafina 

***

netzwerk-grundeinkommen

Götz Werner über Grundeinkommen

Bürgerinitiative Grundeinkommen

 

 

 

4 Antworten auf Grundeinkommen

  • Ich wäre auch über ein Grundeinkommen,dass allen zusteht sehr einverstanden.Würde mich dann erst mal nur noch um meinem Aufstieg und derHeilung meines Feinstofflichen Körpers kümmern,alle Dunkelheit in mir,mit der Hilfe des Göttlichen Vaters und der Göttlichen Mutter auflösen,mit Gott noch intensiver verschmelzen,um endlich meine Seelenaufgabe erfüllen zu können.EIN starker Leuchtturm für Gott,hier auf Erden zu sein

  • What’s up friends, its fantastic article regarding educationand completely explained, keep it up
    all the time.

  • I know this website offers quality dependent posts and other stuff, is there any other web site
    which presents such information in quality?

  • Vera Schmitz:

    diesen Traum möchte ich auch gerne mit den anderen 6,75 Milliarden auf diesem Stern teilen und leben. Ich stelle mir mit großer Freude vor, wenn wir uns alle nicht mehr mit der Wertung Geld “entwerten” oder “aufwerten”. Ich stelle mir vor, nicht mehr den Scheinen hinterher zu eilen und kostbare Zeit und Ressourcen teilweise sinnlos zu verschleudern. Wieviel mehr Wohn/Kreativraum steht dann zur Verfügung (da die Kontrolleritis in endlosen Verwaltungsgebäuden entfällt), wieviel weniger Kranke es gibt (da die Grundversorgungsfrage nicht mehr krank macht), wieviel glückliche Tiere mehr auf unserem Stern, wieviel Zeit mehr für Musen, erquickende Gespräche oder einfach “nur” sein…..
    Das Geld hat längst ausgedient…ich freue mich auf das neue Spiel und
    ich freue mich darauf, dass es bald geschieht.
    Liebste Grüße an alle
    Vera

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>