Das heilige Herz

Meditationsanleitung aus dem Buch:

 

UNENDLICHE LIEBE von Glenda Green

UNENDLICHE LIEBE von Glenda Green

„Unendliche Liebe, Jesus spricht“ von Glenda Green im KoHA-Verlag

Das Heilige Herz befindet sich in eurem Körper an einer ganz konkreten Stelle, die von Person zu Person etwas variieren kann. Es sitzt zwischen eurer Wirbelsäule und eurem physischen Herzen.

Wenn du dich dort hinein begibst, musst du deine Aufmerksamkeit der Stille überlassen, bis sie zur Ruhe kommt. Es ist dein heiliger Ort, weil es der Dreh- und Angelpunkt zwischen Körper und Seele ist, zwischen dem Körperlichen und dem Unsterblichen, zwischen dir und Gott.

Das Herz trägt einen Abdruck deines wahren Charakters und der Liebe, die du bist, in sich. Du bist es wert, in deinem Herzen zu sein, denn es ist dein Zuhause, der Mittelpunkt deines Seins.

Auf diesem Weg suchst du den Zugang, durch welchen das Herz mit der Unendlichkeit, mit dem Einen Geist und dem Vater in Verbindung steht.

Du fängst damit an, dir des Kreises von Energie bewusst zu werden, der deinen Körper wie ein schützender Kokon umgibt. Mit deinem inneren Auge schau von der Rückseite dieses Kreises auf deine Wirbelsäule. Suche aus dieser Perspektive, also mit Blick auf deinen Rücken, entlang deiner Wirbelsäule nach so etwas wie dem Eingang einer Höhle. Die Öffnung mag zunächst sehr klein sein, doch wenn du dort hineingehst, wird sie sich weiten und du wirst die Unendlichkeit vor dir ausgebreitet sehen.

Bei manchen Menschen mag der Zugang versperrt sein, sodass sie ihn mehr spüren als sehen können und sie müssen vielleicht erst einen großen Felsblock wegrollen, bevor die Öffnung sichtbar wird. Gib nicht auf, die Öffnung ist da! Wer immer wieder danach schaut, wird sie finden, und wer anklopft, dem wird aufgetan.

Erschrecke nicht vor dem, was du vielleicht zuerst dort siehst. Vielleicht spürst du die kühle, dunkle Luft des Kosmos. Viele reagieren mit einem Frösteln, denn der Geist ist kühler als der Körper. Manche sehen einen brennenden Busch am Eingang, andere ein Flammentor oder einen mächtigen Engel mit einem Schwert, der den Zugang bewacht. Es kann auch sein, dass mancher die Schuhe auszieht und sich mit Weihwasser benetzt. Wer für diese Erfahrung nicht bereit ist, wird sie leugnen oder ihr ausweichen, denn was als heilig wahrgenommen wird ist die Verbindung zu Gott.

Indem du so das Tor zum Herzen durchschreitest, erbst du die Weisheit, die dort von Anfang an für dich aufbewahrt wurde. Euer sich entfaltendes Bewusstsein des Heiligen Herzens wird dadurch viele Dimensionen der Intelligenz wiederbeleben, die euch verloren waren. Auf jeden Fall wirst du dort wahre Entspannung erfahren.

Durch dein Herz ist der Vater immer bei dir, doch jeder Besuch des inneren Heiligtums stärkt die Beziehung mit ihm. Einfach dort zu sein ist Gebet. Es ist unwichtig, was du sagst, denn der Vater kennt all deine Bedürfnisse und Sehnsüchte. Das Gebet ist die Bindung zwischen Vater und Kind, zwischen Himmel und Erde. Es ist die Aufgabe des Herzens, diesen heiligen Bund zu würdigen.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>